Unsere Schüler*innen finden Gleichgewichte in Zeiten der Veränderung, zeichnen ihre Abenteuer und räumen hinterher auch noch auf!


Homeschooling hat ja viele Vorteile. Aber an manchen Tagen kann es einen auch ganz schön aus der Balance bringen. Man hat das Gefühl, dass jeder Tag wie der andere ist, sehnt sich nach neuen Abenteuern und muss stattdessen sein Zimmer aufräumen…

So ging es sicherlich vielen, oder?

Unsere 8. Klassen haben sich deshalb gefragt:

Wie finden wir Gleichgewicht? Wo sehen wir Veränderung?

Was für Abenteuer schlummern in uns?

Und warum nicht mal aufräumen – frei nach dem Motto: „Ist das Kunst, oder kann das weg?“

Hier kommen ihre Arbeitsergebnisse! 🙂

Das Equilibrium

Das Equi-was?

Ein Equilibrium ist eine Kunstskulptur, die auf scheinbar magische Weise im Gleichgewicht bleibt, obwohl es unmöglich scheint. Du hast sicher auch schon einmal versucht, ein Equilibrium herzustellen: nämlich auf dem Spielplatz, als du versucht hast, die Wippe so zu balancieren, dass sie an beiden Seiten in der Luft steht.

Hier findest du einige Beispiele, wie Schüler*innen der 8d zuhause aus Alltagsgegenständen und mit viel Geduld Equilibrien gebaut haben.

Die Metamorphose des Schneemanns

Da hat es pünktlich zu Beginn und zum Ende der Winterferien doch tatsächlich nochmal geschneit! Nur dass die weiße Pracht natürlich wie immer viel zu schnell auch wieder geschmolzen ist. Was uns allerdings die Gelegenheit gab, intensiv zum Thema „Veränderung“ zu forschen.

Die Schüler*innen der Klasse 8c hatten zunächst die Aufgabe, rasch einen Schneemann zu bauen und diesen mit möglichst vielen Details auszustatten, an denen man später kleinste Spuren der Veränderung erkennen kann. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Im Anschluss filmten oder fotografierten die Schüler*innen die Metamorphose, die ihr Schneemann innerhalb seines kurzen Leben so durchlief.

Antons Schneemann

Viktors Schneemann

Paulas Schneemann

Und noch viele mehr…

A freaky story

Für wen der Verfall der Schneemänner noch nicht aufregend genug war, der konnte seiner Lust nach Abenteuer auch auf Papier nachgehen. Hier kommen zwei Superhelden-Geschichten der 8b nach Reinhold-Burger-Art:

Und noch mehr Kunst – aber diesmal ganz aufgeräumt

Manchmal kann Kreativität auch darin bestehen, ein bereits bestehendes Kunstwerk einfach mal aufzuräumen. Und die Schüler*innen der 8a und 8c haben genau dies mit der „Komposition II“ des Malers Wassily Kandinsky getan: